Finanzergebnis

3,048 Milliarden Euro kostete die Behandlung in Krankenhäusern.

Finanzergebnis 2014

Die anziehende Kostendynamik bescherte der gesetzlichen Kranken- versicherung 2014 einen deutlichen Ausgabenzuwachs. Die IKK classic war dank eines soliden finanziellen Polsters gut auf die Entwicklung vorbereitet.

Spürbarer Anstieg der Ausgaben

Für die medizinische Behandlung ihrer Versicherten gab die IKK classic im vergangenen Jahr 8,897 Milliarden Euro oder 2.511,21 Euro pro Kopf aus. Dies entspricht einer Steigerung von 6,91 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

  • Die größte Ausgabenposition war die Krankenhausbehandlung, die mit rund 3,048 Milliarden Euro zu Buche schlug (+5,57 Prozent).
  • Die Ausgaben für ärztliche Behandlungen stiegen auf 1,542 Milliarden Euro. Das bedeutet einen Zuwachs von 6,39 Prozent je Versicherten. Zahnärztliche Behandlungen wurden mit 500 Millionen Euro vergütet (+3,54 Prozent).
  • Für Medikamente wandte die IKK classic insgesamt 1,531 Milliarden Euro auf (+ 11,64 Prozent), die Ausgaben für Krankengeld beliefen sich auf 614 Millionen Euro (+7,45 Prozent).
  • Die Verwaltungskosten blieben mit 138,28 Euro je Versicherten wie in den Vorjahren unter dem Schnitt der gesetzlichen Krankenversicherung (142,46 Euro).

Auch 2014 konnten die Versicherten von umfangreichen Extra-Leistungen und neuen Angeboten profitieren, die insbesondere die Familienplanung und den Kinderwunsch unterstützen. Satzungs- und Ermessensleistungen finanzierte die IKK classic im vergangenen Jahr mit rund 78 Millionen Euro. Dies sind 31 Prozent je Versicherten mehr als im Vorjahr.

Zahnarztbesteck

© pixdepot / Fotolia.com

Einnahmen in Höhe von 9,274 Milliarden Euro standen Ausgaben in Höhe von 9,439 Milliarden Euro gegenüber. Aufgrund der anziehenden Ausgabendynamik ergab sich ein Überschuss der Ausgaben, der mit 164 Millionen Euro aber geringer ausfiel als erwartet und in der Haushaltsplanung berücksichtigt war. Mit Betriebsmitteln und Rücklagen in Höhe von rund 890 Millionen Euro verfügte die IKK classic zum Jahreswechsel über ein solides Finanzpolster.

500 Millionen Euro entfielen auf zahn- ärztliche Behandlungen

Ihre Position als sechstgrößte Krankenkasse und führendes Unternehmen der handwerklichen Krankenversicherung konnte die IKK classic 2014 behaupten: Am 1. Dezember zählte die Kasse 2.635.389 Mitglieder und verzeichnete damit gegenüber dem Vorjahresmonat ein Plus von rund 14.000 Mitgliedern. Die Zahl der Versicherten betrug am Ende des Jahres 3.548.007 und bewegte sich damit annähernd auf Vorjahresniveau.

www.ikk-classic.de/geschaeftsbericht-2014.html

Leistungsausgaben der IKK classic 2014
1. Krankenhaus­behandlung 3.047.810.672,48 Euro
34,25 %
2. Ärztliche ­Behandlung 1.541.831.830,66 Euro
17,33 %
3. Arzneimittel 1.531.386.596,31 Euro
17,21 %
4. Krankengeld 614.446.196,23 Euro
6,91 %
5. Heil- und ­Hilfsmittel 560.502.810,19 Euro
6,30 %
6. Zahnärztliche Behandlung
(ohne Zahn­ersatz)
500.216.272,84 Euro
5,62 %
7. Sonstige ­Leistungen
(ohne Zahn­ersatz)
226.215.590,68 Euro
2,55 %
Leistungsdiagramm quer
8. Fahrkosten 188.472.243,25 Euro
2,12 %
9. Leistungen bei Mutterschaft 179.119.214,16 Euro
2,11 %
10. Häusliche ­Krankenpflege 226.215.590,68 Euro
2,01 %
11. Zahnersatz 2152.914.486,14 Euro
1,72 %
12. Prävention 90.088.405,21 Euro
1,01 %
13. Früh­erkennung 76.601.289,40 Euro
0,86 %
  8.897.295.645,21 Euro
100 %
Leistungsausgaben pro Versicherten 2013 2014
Krankenhaus­behandlung 814,89 Euro 860,24 Euro
Ärztliche ­Behandlung 409,03 Euro 435,18 Euro
Arzneimittel 387,15 Euro 432,23 Euro
Krankengeld 161,41 Euro 173,44 Euro
Heil- und Hilfsmittel 149,95 Euro 158,21 Euro
Zahnärztliche ­Behandlung (ohne Zahn­ersatz) 136,35 Euro 141,17 Euro

Bildnachweis Headergrafik: © picture alliance/Westend61 / Heinz Linke