Kompakt

Aktuelles aus der Welt der IKK classic für Sie.

Kompakt

Folding@Home 2016: Faltwoche gegen Alzheimer

Wer sagt da noch, Online-Gaming sei schlecht für die Gesundheit? Rund um den Weltalzheimer-Tag am 21. September engagieren sich auch in diesem Jahr wieder jede Menge Gamer und stellen ihre Rechnerleistung für ein Forschungsprojekt der Stanford University zur Verfügung. Die Wissenschaftler untersuchen dort den Faltprozess von Proteinen und erhoffen sich dadurch Heilungsansätze für Krankheiten wie Alzheimer. Jeder, der Rechnerleistung zur Verfügung stellen möchte, kann noch bis zum 27. September teilnehmen.

>> zur Aktion


 

Mehr Unterstützung bei chronischen Rückenschmerzen

 

Rückenschmerzen gelten als eines der großen Volksleiden in Deutschland: Etwa 70 Prozent der Bevölkerung leiden mindestens einmal im Jahr unter Rückenschmerzen, rund 80 Prozent klagen wenigstens einmal im Leben über solche. Bei 90 Prozent der Betroffenen verbessern sich die Beschwerden innerhalb weniger Wochen. Bei rund zehn Prozent nehmen die Beschwerden allerdings einen chronischen Verlauf, das heißt die Schmerzen dauern länger als drei Monate – mit schwerwiegenden Folgen für die Patienten.

Ursache genau erforschen

Bei einigen der Betroffenen mit chronischen Rückenschmerzen können am Beginn der Beschwerden ein Bandscheibenvorfall, eine Rückenoperation oder Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule stehen. Dagegen sind bei vielen Betroffenen keine Veränderungen nachweisbar, die die Beschwerden ausreichend erklären und die in den Röntgenbefunden oder Kernspintomographien erkennbar sind. Häufig sind hier auch psychosoziale Faktoren wie gehäufte Alltagsbelastungen, schwierige familiäre Situationen oder auch Arbeitsplatzkonflikte Auslöser für die Erkrankung. Deshalb ist es für eine erfolgreiche Behandlung notwendig, alle möglichen Ursachen zu erfassen.

Neue Kooperation mit der Uniklinik Essen

Genau hier setzt ein Vertrag zwischen der IKK classic und dem UK Essen an. Die Patienten können sich dort von einem interdisziplinären Behandlungsteam aus Schmerzmedizinern, Schmerzpsychologen, Physiotherapeuten und Ärzten anderer Fachrichtungen (u. a. Neurochirurgie und Orthopädie) untersuchen lassen. Nach der interdisziplinären Untersuchung entscheiden die Ärzte und Therapeuten dann gemeinsam über die individuell angepasste multimodale Therapie.

Ein Gremium aus Experten beurteilt den Fall

Der Vorteil dieser Vorgehensweise für den Patienten liegt im integrierten Ansatz. Durch die Einbeziehung verschiedener Ärzte und Therapeuten erhalten die Teilnehmer genau die Hilfe und Unterstützung, die sie benötigen. Dadurch wird das Behandlungsspektrum größer und vor allem zielgerichtet: Jeder Experte bringt sein Fachwissen ein, aus dem dann ein individuelles Vorgehen zum Vorteil des Patienten entwickelt wird.

Voraussetzung für die teilstationäre zwei- bis vierwöchige Behandlung im Universitätsklinikum Essen ist das Vorliegen der Indikation „Rückenschmerzen“ sowie die Überweisung durch einen niedergelassenen Haus- oder Facharzt. Alle Versicherten der IKK classic können bei Vorliegen der vertraglichen Voraussetzungen an dieser besonderen Versorgung teilnehmen.

Mehr Informationen gibt es hier


Vorstandsvergütung des GKV-Spitzenverbandes 2015

 

Der GKV-Spitzenverband vertritt die Interessen aller gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen. Der Spitzenverband schließt übergeordnete Verträge, berät Parlament und Ministerien zum Beispiel bei der Formulierung neuer Gesetze im Gesundheitsbereich und trägt damit die Verantwortung für über 70 Mio. gesetzlich Versicherte. Die IKK classic ist gesetzlich verpflichtet, ihre Versicherten über die Vergütungen der Vorstände des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenversicherungen zu informieren.

 

 

Vorstandsvorsitzender

stellv. Vorstandsvorsitzender

Mitglied des Vorstandes

Vorjahresvergütung Grundvergütung
(gezahlter Betrag)
245.000,00 € 240.000,00 € 237.000,00 €
  variable Bestandteile (gezahlter Betrag) - - -
  Dienstwagen zur privaten Nutzung (ja/nein) Nein Nein Nein
wesentliche Versorgungsregelungen Übergangsregelung nach Ablauf der Amtszeit (Höhe/ Laufzeit) 40 % / 1. Jahr
32,5 % / 2. Jahr
25 % / 3. Jahr
40 % / 1. Jahr
32,5 % / 2. Jahr
25 % / 3. Jahr
40 % / 1. Jahr
32,5 % / 2. Jahr
25 % / 3. Jahr
 
  in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert (jährlich aufzuwendender Betrag) - - -
  vergleichbar mit beamtenrechtlichen Regelungen (vergleichbare Besoldungsgruppe/jährlich aufzuwendender Betrag) B 8 B 8 B 8
  Zusatzversorgung/ Betriebsrente (jährlich aufzuwendender Betrag) - - -
  Zuschuss zur privaten Versorgung (jährlich aufzuwendender Betrag) - - -
  vertragliche Sonderregelungen der Versorgung (Inhalt der Regelung/jährlich aufzuwendender Betrag) - - -
Vorzeitige Beendigung Regelungen für den Fall der Amtsenthebung/-entbindung bzw. bei Fusionen (Höhe/ Laufzeit einer Abfindung/ eines Übergangsgeldes bzw. Weiterzahlung der Vergütung/ Weiterbeschäftigung Einzelfallregelung Einzelfallregelung Einzelfallregelung

 

Veröffentlichung der Höhe der Vorstandsvergütung für das Jahr 2015 einschließlich Nebenleistungen (Jahresbeträge) und der wesentlichen Versorgungsregelungen der einzelnen Vorstandsmitglieder gemäß § 35a Abs. 6 SGB IV.


 

Bildnachweis: MEV-Verlag, Germany

 

Passende Artikel