Startseite

Aktuelle Themen

Frank Hippler Editorial

Frank Hippler, Vorstand der IKK classic.

„Gespräch und Mausklick“

 

Erledigen wir bald den Großteil unserer Geschäfte zu Hause am Computer oder sogar per Smartphone von unterwegs? Diese Prognose liegt nahe, denn die digitale Revolution ist unübersehbar auf dem Vormarsch. Keine Dienstleistung, die heute nicht per App zugänglich wäre, kein Problem, das nicht an Google oder Wikipedia adressiert werden könnte. Ganz bequem und barrierefrei bestellt man mit ein paar Klicks das neue Buch oder Kleid – und bekommt es postwendend an die Tür geliefert.

Keine Frage: Die moderne Technik wird auch dem Gesundheitswesen neue Impulse geben. Schon jetzt hilft das Internet vielen Menschen dabei, sich über Krankheitsbilder und Therapien zu informieren oder sich fit zu halten. Die Digitalisierung erlaubt neue Diagnose- und Behandlungsformen und verheißt bessere Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten. Die Medizin wird transparenter, die Wege des Austauschs werden kürzer. Auch zwischen Versicherten und ihrer Krankenkasse. Immer wird es aber auch Anliegen geben, die statt per App besser im persönlichen Beratungsgespräch zu klären sind. Deshalb berücksichtigen wir beide Seiten: In unseren Geschäftsstellen sind wir vor Ort für Sie da. Und zum Jahreswechsel startet unsere neue Online-Geschäftsstelle, die künftig noch mehr schnellen Service im Netz bietet. Beides bleibt wichtig – gerade im digitalen Zeitalter.


Ihr Frank Hippler
Vorstand der IKK classic

Bildnachweis: © IKK classic; VICUSCHKA/photocase 35c; imago/Westend61; TongRo Images Inc./Getty Images; Westend 61/Getty Images