Das Geheimnis eines langen Lebens

80 ist das neue 60 - wir fühlen uns jünger als wir sind. Bessere medizinische Versorgung sowie ein neues Ernährungs- und Bewegungsbewusstsein sorgen dafür.

Das Geheimnis eines langen Lebens

Laut aktueller Studien werden wir nicht nur immer älter – wir fühlen uns schlichtweg auch nicht so alt, wie wir sind. Doch was trägt dazu bei, dass wir im Schnitt besser altern und ein längeres und angenehmeres Leben führen?

 

Es ist erst wenige Wochen her, als bekannt wurde, dass der wohl älteste Mensch der Welt gestorben ist. Es handelt sich um die Italienerin Emma Morano, die in drei Jahrhunderten gelebt sowie zwei Weltkriege und elf Päpste überdauert hatte. Seit Mai 2016 stand sie als ältester Mensch im Guinnessbuch der Rekorde. Im Frühjahr dieses Jahres starb die Frau nun im Alter von 117 Jahren in einem kleinen Dorf am Lago Maggiore. Emma Morano
sei verhältnismäßig fit und vor allem noch klar im Geist gewesen, heißt es. Zudem habe sie ein relativ einfaches Leben geführt. Ihre Nachfolge tritt wohl eine ebenfalls 117-jährige Frau aus Jamaika an.

Alt werden

© Sabrina Müller-Wüsthoff

Doch was führt konkret dazu, dass wir lange leben? Laut Imperial College London zeichnet sich dieser Trend generell in den entwickelten Ländern der Welt ab. Demnach liegt die Lebenserwartung von Kindern, die im Jahr 2030 zur Welt kommen, bereits bei über 90 Jahren. Spitzenreiter der Studie, durchgeführt in 35 Industriestaaten, ist Südkorea. Dort beträgt die Lebensdauer der Frauen 90,8 Jahre, die der Männer im Schnitt 84,07 Jahre. Deutsch- land landet mit 85,86 Jahren (Frauen) und 81,96 Jahren (Männer) jeweils auf einem mittleren Platz. Doch betrachtet man die aktuelle Lebenserwartung, werden die Menschen auch hierzulande immer älter. Bis 2030 sollen deutsche Männer demnach fast fünf Jahre länger leben; der Anstieg bei Frauen liegt bei drei Jahren.

Unser Leben ist körperlich gesehen viel leichter geworden. Die große Mehrheit von uns muss nicht mehr früh und lange hart schuften.

Das Leben ist leichter geworden

Allgemeinmedizinerin Dr. Nina Roy aus Düsseldorf führt dies vor allem auf zwei Faktoren zurück: „Unser Leben ist körperlich gesehen viel leichter geworden. Die große Mehrheit von uns muss nicht mehr früh und lange hart schuften. Zudem bietet die moderne Medizin mit all ihren Facetten genug Möglichkeiten, uns zu helfen und von vielen Leiden zu befreien.“ Das führe dazu, dass der Körper rein biologisch länger jung bleibt. Hinzu kommt, dass auch das Bewusstsein für ein ausgeglichenes Leben steigt und es viele Menschen attraktiv finden, sich durch Be- wegung und gesunde Ernährung jung und fit zu halten.

Dieses Bild spiegelt sich auch in einer aktuellen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach wider. Demnach ist 80 das neue 60. Denn viele der zwischen 1932 und 1952 geborenen Deutschen fühlen sich längst nicht so alt, wie sie sind. Jeder zweite Befragte (49 Prozent) dieser Altersgruppe empindet sich – allen Altersbeschwerden zum Trotz – jünger, als es seinem Alter entspricht. Die meisten fühlen sich 7,5 Jahre und mehr jünger. Und auch inanziell ist offenbar alles in Ordnung: Fast zwei Drittel bezeichnen ihre inanzielle Situation nach dem Erwerbsleben als gut oder sehr gut.

Die Macht der Gedanken

„Dieses Wohlbefinden korrespondiert mit den biologischen und inanziellen Reserven, über die wir im Gegensatz zu unseren Großeltern in einem viel höheren Maße verfügen“, erklärt Dr. Roy. Sie führt aber auch noch einen weiteren Grund an: „Wir sind in der Tat auch in der Lage, uns mental in Richtung langes Leben sehr stark zu steuern.“ Wer sich also weniger mit seinen körperlichen Beschwerden beschäftigt und sich dafür mehr auf seine Gedanken konzentriert, „altert und lebt besser“, betont die Ärztin.

Die Regionen der Greise

 

Auch wenn sich dieses Phänomen vielerorts immer mehr verbreitet, sind einige Regionen der Welt schon lange bekannt dafür, dass die Menschen dort mehr als 100 Jahre alt werden. Dazu zählen zum Beispiel einige Dörfer in Süditalien sowie auf Sardinien, in Japan oder auf der Insel Ikaria in Griechenland.

Alt werden

© Sabrina Müller-Wüsthoff

Passende Artikel

Bildnachweis Headerillustration: © Sabrina Müller-Wüsthoff


Nächster Artikel

Die Mutmacherin – Erfülltes Leben jenseits der 60

mehr
Greta Silver bloggt über das Glück des Älterwerdens.