Kompakt

Künftig genießen Versicherte die ersten Online-Vorteile ihrer IKK-Gesundheitskarte: Stammdaten lassen sich digital verwalten.

Kompakt

Das Wichtigste in Kürze.

"Die IKK-Gesundheitskarte geht ins Netz"

Das Versichertenstammdaten-Management ist die erste Online-Anwendung, mit der IKK-Versicherte die Vorzüge der „Telematikinfrastruktur“ (digitales Netz des Gesundheitswesens) genießen können: Bis Ende 2018 werden schrittweise alle Praxen an die Telematikinfrastruktur angeschlossen. Wird ihre IKK-Gesundheitskarte dann beim Arzt, Zahnarzt, Psychotherapeuten oder im Krankenhaus ins Kartenterminal gesteckt, prüft das System automatisch die Gültigkeit der Kartendaten (zum Beispiel Adresse und Versichertenstatus) und aktualisiert diese bei Bedarf. Weitere Infos gibt es hier.

Das Bild zeigt Comicfiguren (etwa Schwein, Waschbär, Hund), die eine Schildkröte in die Luft werfen und wieder auffangen.

© Stiftung Kindergesundheit/Illustration Henk Wyniger

"Gesundheit für Grundschüler"

Mit dem Präventionsprogramm „DIE RAKUNS – Das gesunde Klassenzimmer“ macht sich die IKK classic mit der Stiftung Kindergesundheit für die Gesundheitsbildung an deutschen Grundschulen stark. Nach dem erfolgreichen Start in den ersten und zweiten Klassen erhalten Lehrkräfte ab sofort auch Lernmaterialien für das dritte und vierte Schuljahr. Im Mittelpunkt stehen die Waschbären Lola und Tom Rakun (Rakun steht für das englische Wort „racoon“, das „Waschbär“ bedeutet) und ihre Freunde. Kindgerecht vermitteln „DIE RAKUNS“ und ihre Clique den Schülern wichtige Gesundheitsthemen, und durch einfache Experimente können die Kinder beispielsweise selbst feststellen, wie viel Zucker Lebensmittel enthalten, oder ihre eigene Flüssigseife herstellen. Weitere Informationen gibt es hier.

Carla aus der Klasse 1 a hat ein Bild gemalt. Zu sehen ist ihr erster Schultag.

© Carla

"Ein Schreibtisch für Carla"

Voller Stolz steht Carla mit neuem Ranzen und Schultüte vor ihrer Schule, in der sie seit Sommer die Klasse 1 a besucht. Sie hat ihren ersten Schultag in einem selbstgemalten Bild festgehalten und mit diesem kleinen Kunstwerk bei einer Aktion der IKK classic gewonnen. Der Gewinn, ein Schreibtisch von Moll Funktionsmöbel, soll das Mädchen aus Gelsenkirchen künftig beim Lernen unterstützen. Für weitere junge Künstler gab es insgesamt 50 Kinderuhren von JAKO-O sowie 100 PocketLÜK-Sets zu gewinnen. Zum Hintergrund: In den vergangenen Sommerferien hatte die IKK classic Schulanfänger zu einem Malwettbewerb aufgerufen. Nun wurden unter allen eingesandten Bildern die Gewinner ausgelost und benachrichtigt.

Das Foto zeigt einen Mitarbeiter der IKK classic, der den Geschäftsbericht in den Händen hält.

© IKK classic

"Geschäftsbericht 2016/17 veröffentlicht"

Umfassende Neuerungen bestimmten die Entwicklung der IKK classic in den vergangenen zwei Jahren. Das zeigt der aktuelle Geschäftsbericht: Er bietet Einblicke in die wichtigsten Handlungsfelder eines großen Unternehmens der Gesundheitswirtschaft. Die IKK classic erzielte Ende 2016 einen Überschuss in Höhe von rund 109 Millionen Euro. Das Geschäftsjahr 2017 wird die Kasse voraussichtlich mit einem Einnahmeplus von rund 133 Millionen Euro abschließen. Weitere Infos gibt es hier.

Passende Artikel

Bildnachweis Header: © IKK classic


Nächster Artikel

Schwerpunkt Übersicht – Die Themen im Schwerpunkt

mehr
Aufmacherfoto Themenschwerpunkt Zucker