Neues Rezept von Madame Cuisine

Süß und sommerlich: Bloggerin und Hobbyköchin Madame Cuisine serviert zur warmen Jahreszeit
einen erfrischend-saftigen Kirschmichel!

Kirschmichel

Das Rezept im Juli

Ich bin immer wieder verwundert, wie viele Ernährungstrends es heutzutage gibt: Vegan, Paleo, Low Carb und wie sie alle heißen. Meine Oma hätte darüber geschmunzelt, wenn nicht gar lautstark gelacht. Geburtsjahr 1921 und einen Weltkrieg hautnah miterlebt, wusste sie genau, was es bedeutet, kein Essen zu haben bzw. sich mit dem zufrieden zu geben, was vorhanden war.

 

Oma war der festen Überzeugung, dass Diäten und Ernährungstrends nur in Zeiten des Überflusses entstehen können. So ganz unrecht hatte sie damit sicher nicht. Ich weiß noch genau, was für Sorgen sie sich machte, als sie erfuhr, dass ich ihre 15jährige Enkeltochter, sich ab sofort nur noch vegetarische ernährte. Was isst Du denn dann? Woher bekommst Du Dein Eisen? Ach herrje, dass Du mir bloß nicht zu dünn wirst!!!

So und ähnlich klangen die Sätze, die ich mir regelmäßig anhören musste. Dabei war das doch ganz einfach ich liebte Omas Apfel-Pfannkuchen, ihren Milchreis und nicht zuletzt ihren Kirschmichel! In Milch aufgeweichte Brioche Brötchen, saftige Kirschen, Mandelblättchen und das Ganze serviert mit einer köstlichen Vanillesoße lecker!

Kleine Warenkunde

Prall, glänzend, süß und knackig: Kirschen sind der kulinarische Inbegriff der warmen Jahreszeit! Bauern ernten das Sommerobst in der Regel von Mai bis Anfang August. Und Kirsche ist dabei übrigens nicht gleich Kirsche – es gibt mehr als 400 Arten der Steinfrucht mit über 1000 Sorten! Die Süßkirsche in Herzform gelten dabei als die beliebtesten, diese Sorte wird auch als erste reif. Eine weitere sehr bekannte Variante ist etwa die Schattenmorelle, die sich am besten für Kuchen oder Konfitüren eignet, oder die Sauerkirsche, die, gebadet in Vanille, Zucker, Bittermandelöl und Mandellikör zur „Amarena-Kirsche“ avanciert. Noch nicht ganz so prominent, aber immer begehrter wird die südamerikanische Acerolakirsche, die aufgrund ihres hohen Vitamin C-Gehaltes oft Zutat für Säfte und Smoothies ist. Womit wir auch schon bei den inneren Werten der Kirsche wären. Denn mit ihrer auffälligen Farbe, die Dank der enthaltenen Phenole (Farbstoffe) von sattem Hellrot bis hin zu kräftigem Schwarzrot changieren kann, ist sie nicht nur ein echter Hingucker. Experten loben sie als regelrechten Quell an bereits erwähntem Vitamin C, daneben enthalten sie auch viel Vitamin B sowie Eisen, Folsäure, Magnesium, Kalium und Calcium. Dazu sind sie kalorienarm und versorgen uns mit Betacarotin, Ballaststoffen und Kohlenhydraten. Eigentlich eine Schande, dass sie so oft im Einmachglas landen. Dann doch lieber auf so einem schönen leckeren Kuchen wie dem aktuellen unserer Koch-Bloggerin Madame Cuisine!

Sonja Stötzel arbeitet in ihrer Küche

Madame Cuisine kocht für IKK-Versicherte

Ab jetzt wird’s köstlich im eMagazin von aktiv+gesund! Sonja Stötzel, die Macherin des Kochblogs „Madame Cuisine“, bloggt exklusiv für die Versicherten der IKK classic. Mit jeder neuen Ausgabe stellt sie ein neues Lieblingsrezept mit Anleitung zum Nachkochen vor. Und das sechsmal im Jahr!

Und das braucht man für einen Kirschmichel:

Zutaten für 4 Personen als Nachtisch:

150g altbackene Brioche-Brötchen
200ml warme Milch
80g weiche Butter + 30g Butter, sowie etwas Butter zum Einfetten
80g Rohrzucker + 1 EL Rohrzucker
1 Prise Zimt
2 Eier
1 Prise Salz
1 Glas Schattenmorellen oder 250g frische Kirschen
2 EL Semmelbrösel
3 EL Mandelblättchen

Für die Vanillesoße:
200ml Milch
50ml Sahne
1 EL Rohrzucker
1/4 TL frisch gemahlene Vanille
1 TL Speisestärke
• 1 TL Vanillepuddingpulver

Und so geht's:

Das Bild zeigt eine Schale, in die Milch gegossen wird

1. Die Brioche-Brötchen in dünne Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und mit der warmen Milch übergießen. 5 bis 10 Minuten ziehen lassen.
2. Die Eier trennen, Eigelbe mit der Butter, dem Zucker und dem Zimt verrühren. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen.

© Madame Cuisine

Das Bild zeigt ein in Milch eingeweichtes Brötchen

3. Die Eigelb-Mischung mit den eingeweichten Brioche-Brötchen verrühren, anschließend den Eischnee unterheben.

© Madame Cuisine

Das Bild zeigt Kirschen

4. Die Kirschen über einem Sieb abgießen, beziehungsweise die frischen Kirschen waschen und entsteinen.

© Madame Cuisine

Auf dem Foto ist ein Kirschmichel zu sehen

5. Eine ofenfeste Form mit Butter einfetten und mit den Semmelbröseln bestreuen. Die Hälfte des Teiges hinein füllen, anschließend mit der Hälfte der Kirschen belegen. Restlichen Teig darauf geben und die übrigen Kirschen darauf verteilen.

© Madame Cuisine

Madame Cuisine bereitet einen Kirschmichel zu

6. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und den Kirschmichel darin 35 bis 40 Minuten backen.

© Madame Cuisine

Das Bild zeigt einen Kirschmichel von Madame Cuisine

7. Mandelblättchen mit dem Rohrzucker mischen. Nach circa 40 Minuten Backzeit über den Kirschmichel geben und 30g Butter in Flöckchen darauf verteilen. Zurück in den Ofen schieben und für weitere 15 Minuten goldbraun backen.

© Madame Cuisine

Das Foto zeigt einen Kirschmichel

8. Nun noch die Vanillesoße anrühren: 150 ml Milch zusammen mit der Sahne, 1 EL Rohrzucker und der Vanille in einem Topf erhitzen und zum Kochen bringen. 9. Speisestärke und Vanillepuddingpulver in den übrigen 50 ml Milch auflösen. 10. Unter Rühren in die kochende Milch geben und 1 Minute weiterkochen. Anschließend vom Herd nehmen und im Kühlschrank kalt stellen. Kirschmichel am besten lauwarm mit der Vanillesoße servieren.

© Madame Cuisine

Guten Appetit!

"Gemüseschneiden ist mein Yoga"

Wie Madame Cuisine die Leidenschaft fürs Kochen entdeckt hat, wie ihr ein kleiner Trick zu neuen Rezeptideen verhilft und warum sie keine Hightech-Küche braucht, lesen Sie im Interview.

Passende Artikel

Bildnachweis Header: © Madame Cuisine


Nächster Artikel

Langsames Essen macht satter – IKK-Gesundheitsexpertin Anke Hagemann beantwortet die jüngste Frage

mehr
Das Bild zeigt eine Frau, die in eine Scheibe Brot beißt