Die Bedeutung unserer Füße für den Körper

Die Füße spielen eine tragende Rolle für unseren Körper. Der Kölner Orthopäde Dr. André Morawe verrät die medizinischen Hintergründe.

Die Bedeutung unserer Füße für den Körper

Wir pflegen sie viel zu wenig, erwarten, dass sie immer funktionieren. Dabei spielen unsere Füße eine tragende Rolle in unserem Leben – sind sie krank, wirkt sich das auf unseren gesamten Körper aus. Dr. André Morawe, 44, Chefarzt Fuß- und Sprunggelenkchirurgie und stellvertretender Ärztlicher Direktor in der „Orthoparc“-Klinik für Orthopädie in Köln, erklärt, warum.

 

Füße sind wahre Wunderwerke. „Ein Fuß besteht unter anderem aus 26 Knochen und
20 Muskeln und wird von 33 Gelenken und mehr als 100 Bändern zusammengehalten“, erklärt der Kölner Orthopäde Dr. André Morawe. Die Füße sind nicht umsonst so komplex, schließlich müssen sie für uns regelrechte Hochleistungen erbringen. „Wir laufen bis zu 120.000 Kilometer in unserem Leben, das ist etwa dreimal um die Welt“, weiß Dr. Morawe.

Bedenken müsse man auch die Kräfte, die auf unsere Füße einwirken – schließlich müssen sie unser komplettes Körpergewicht stemmen. „Nehmen wir einen Mann, der etwa 80 Kilogramm wiegt: Legt dieser 80-Kilo-Mann einen schnellen Schritt an den Tag, wirken durch die Beschleunigungskräfte insgesamt rund 400 bis 500 Kilogramm Gewicht auf beide Füße ein“, so Dr. Morawe.

Es ist also wichtig, dass unsere Wunderwerke gesund bleiben. Denn, so Dr. Morawe: „Werden unsere Füße krank, kann sich das auf den restlichen Körper auswirken.“ Am stärksten auf den Rücken. „Auslöser für Rückenschmerzen können Fehlstellungen des Fußes sein“, erklärt Dr. Morawe. „Durch Fehlstellungen des Fußes ist unser Gang gestört, weil unsere Schrittlänge nicht mehr gleich ist: Wir beginnen zu humpeln. Und humpeln wir, gehen wir also schief, dann wird die Muskulatur rund um unsere Wirbelsäule nicht mehr gleichmäßig beansprucht, es kommt zu Verspannungen – und somit zu Rückenschmerzen.“ Auch Kniegelenkbeschwerden und Hüftschmerzen können kranke Füße hervorrufen.

Greifübungen stärken die Fußmuskulatur

Andersherum kann auch der Körper die Gesundheit der Füße beeinträchtigen, vor allem durch eine falsche Ernährung oder eine ungesunde Lebensweise. „Übergewicht und das falsche Schuhwerk beeinträchtigen die Füße am meisten“, erklärt Dr. Morawe. „Auch das Tragen von Einlagen kann schädlich sein, weil es den Fuß dauerhaft unterfordert, da die Fußmuskeln nicht ausreichend trainiert werden.“ Berufe, bei denen man viel gehen oder stehen muss, belasten ebenfalls die Füße, können etwa die Bildung eines Fersensporns provozieren: „Das ist ein knöcherner Auswuchs am Knochen der Ferse“, erklärt Dr. Morawe, „in Deutschland leidet etwa jeder zehnte Mensch unter einem Fersensporn.“

Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollte man frühzeitig gegensteuern. Zum Beispiel, indem man regelmäßig barfuß geht, „und zwar am besten auf einem Rasen oder Waldboden, der jeweils zurückfedert und so ein gesundes Barfußlaufen ermöglicht“, rät Dr. Morawe. Auch gezielte Bewegung tut den Füßen gut. „Besonders Greifübungen stärken die Fußmuskulatur“, so Dr. Morawe. „Bei solchen Übungen kann man etwa versuchen, mit den Zehen einen Kugelschreiber oder ein Taschentuch vom Boden aufzuheben.“ Klingt im ersten Moment simpel, ist in der Praxis aber ganz schön schwer. Und genau deshalb hocheffektiv; Trainings wie diese sollte man am besten regelmäßig in den Alltag einbauen, in jedem Alter, unterstreicht Dr. Morawe. „Prävention für gesunde Füße sollte so selbstverständlich sein wie das tägliche Zähneputzen!“

Passende Artikel

Bildnachweis Header: © PhotoAlto/Odilon Dimier/Getty Images


Nächster Artikel

Wandergesellen: Tippeln mit Tradition – Fürs Handwerk unterwegs

mehr
Das Foto zeigt Wandergesellen