Kompakt

Ein neuer Clou beim IKK Bonus-
programm, ein glücklicher
Gewinner beim Malwettbewerb
für I-Dötzchen, eine stets
aktuelle Gesundheitskarte und
eine App, die bei Magenbeschwerden weiterhilft – lesen Sie mehr!

Kompakt

Das Wichtigste in Kürze

Krankenzusatzversicherung der Signal Iduna zählt für den IKK Bonus!

Der neue Bonus der IKK classic, der Ihnen seit Sommer 2018 das Leben leichter macht, beinhaltet einen Zusatz-Clou: Erwachsene ab 16 Jahren, die eine Krankenzusatzversicherung der SIGNAL IDUNA abgeschlossen haben, können sich bis zu 150 Euro (entsprechend den tatsächlich gezahlten Beiträgen) sichern, wenn sie innerhalb von zwölf Monaten vier bonusfähige Aktivitäten erbracht haben. Je nach Umfang der Krankenzusatzversicherung kann das also in etwa Ihrem kompletten Beitrag entsprechen!

Ein Beispiel:

Anja Schnell, 31 Jahre alt, hat vier bestätigte Aktivitäten:

 

Teilnahme an einem geprüften Gesundheitskurs

Krebsvorsorge beim Frauenarzt

Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt

gesetzliche Schutzimpfungen

 


Hinzu kommt eine nachgewiesene Gesundheitsleistung:

Krankenzusatzversicherung der SIGNAL IDUNA (Kosten: 175,– €)

Anja Schnell bekommt dafür einen Bonus der IKK classic in Höhe von 150,– €.

Neugierig geworden? Mehr Infos zum IKK Bonus gibt es unter www.ikk-classic.de/bonus.

 

Ein Schreibtisch für Nico

Das Bild zeigt, wie sich für Wettbewerbs-Gewinner Nico Z. der erste Schultag angefühlt hat.

© Nico Z./IKK classic

​​

Eine Schule, eine Schaukel und lauter lachende Kinder mit bunten Schultüten im Arm: Mit diesem fröhlichen Bild hat der Erstklässler Nico Z. aus Baden-Württemberg festgehalten, wie sich der erste Schultag in seiner Grundschule für ihn angefühlt hat. Und mit seinem kleinen Kunstwerk hat der Sechsjährige bei einem Malwettbewerb der IKK classic gewonnen. Der Preis, ein Schreibtisch mit dem Namen „Joker“ von Moll Funktionsmöbel, unterstützt den Jungen künftig beim Lernen. „Joker“ kann Nico dabei ganz viele Jahre begleiten, der Schreibtisch wächst nämlich mit! Möglich macht das die „Classic“-Höhenverstellung, mit der sich der Tisch in zehn Stufen einstellen lässt. Die optimale Tischhöhe ist erreicht, wenn die Unterarme des Kindes beim Sitzen so auf der Tischplatte aufliegen, dass sie mit den Oberarmen einen rechten Winkel bilden! In den vergangenen Sommerferien hatte die IKK classic Schulanfänger zu dem Wettbewerb aufgerufen. Nun wurden unter allen eingesandten Bildern die Gewinner ausgelost und benachrichtigt.

 

Gesundheitskarte der IKK classic immer auf dem neuesten Stand

Das Bild zeigt eine Hand, die eine Krankenkassenkarte hält.

© IKK classic

​​

Versicherte der IKK classic können darauf vertrauen, dass die Daten auf ihrer IKK-Gesundheitskarte immer aktuell sind. Über das Kartenterminal, in das die Arzthelferinnen einer online angebundenen Arztpraxis Ihre Gesundheitskarte vor der Behandlung einstecken, wird die Karte mit der Telematikinfrastruktur, dem digitalen Netz des Gesundheitswesens, verbunden. Haben Sie der IKK classic eine neue Adresse mitgeteilt oder hat sich Ihr Versichertenstatus geändert? Dann werden diese Daten beim Einlesen in der Praxis automatisch aktualisiert. Wird bei der Online-Prüfung festgestellt, dass kein gültiges Versicherungsverhältnis besteht, wird auch das auf der IKK-Gesundheitskarte gespeichert. Die Karte kann dann vorerst nicht mehr verwendet werden – trotzdem darf der Arzt die Behandlung durchführen. Besteht nach Klärung mit der IKK classic weiterhin Versicherungsschutz und sind die Daten bei der Kasse wieder auf dem aktuellen Stand, wird die Karte beim nächsten Stecken in das Kartenterminal wieder aktualisiert.


Gut zu wissen
Wenn Sie eine neue IKK-Gesundheitskarte erhalten, werden alle vorherigen Karten gesperrt und sind nicht mehr verwendbar. Ab dem 01.01.2019 sind beispielsweise nur noch Karten mit dem Aufdruck G2 oder G2.1 gültig. Verwenden Sie deshalb immer die jeweils letzte durch die IKK classic zugesandte IKK-Gesundheitskarte – unabhängig vom auf der Rückseite aufgedruckten Ablaufdatum.

 

App-Hilfe bei Magenbeschwerden

Kurze Wege, wenn es um die Gesundheit geht: Die IKK classic übernimmt die Kosten für die ernährungstherapeutische Beratungs-App Cara Care. Betroffene, die unter gastroenterologischen Erkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten wie einem Reizdarm oder Morbus Crohn leiden, erhalten eine Patientenschulung und können mit Hilfe eines Ernährungstagebuchs möglichen Auslösern auf die Spur kommen. Weitere Infos gibt es hier!

 

225 Gesundheitsterminals für Sachsen

Kooperation von IKK classic, DAK-Gesundheit, DeGIV GmbH und Sächsischem Sozialministerium
Bis Ende 2020 sollen in Sachsen 225 Gesundheitsterminals der DeGIV GmbH installiert werden. Kunden finde solche Terminals dann in Apotheken, aber auch in medizinischen Versorgungszentren (MVZ), Krankenhäusern und zusätzlich in einigen Servicezentren der IKK classic. Die Geräte bestehen aus einer Infosäule mit einem angefügtem großen Touchbildschirm, einem Lesegerät für die Versichertenkarte und einem Belegdrucker. Versicherte der IKK classic können daran unter anderem alle Belege, Bescheinigungen und andere Formulare einlesen, elektronisch verschicken oder direkt ausfüllen, Fachärzte suchen, ein neues Foto für ihre Versichertenkarte aufnehmen oder in direkten Kontakt mit ihrer IKK treten. Zusätzlich gibt es qualitätsgesicherte Gesundheitsinformationen. Die Funktionen werden ständig erweitert.
„Mit den neuen Gesundheitsterminals erweitern wir die vielen digitalen Kommunikationswege, die wir unseren Kunden schon bieten um einen weiteren ganz handfesten Nutzen“, sagt Sven Hutt, Landesgeschäftsführer der IKK classic. „Damit machen wir Menschen das Leben gerade in der Fläche leichter und tragen zudem den veränderten Verbrauchererwartungen Rechnung. Als bundesweite Kasse mit Hauptsitz in Dresden freut uns ganz besonders, dass gerade Sachsen mit diesem innovativen Bürgerservice so tatkräftig vorangeht und den Anspruch auf digitale Exzellenz unterstreicht. Deshalb tragen wir gern zur flächendeckenden Präsenz der neuen Terminals bei.“
Die Vorgaben des Datenschutzes werden bei den Gesundheitsterminals streng eingehalten. Alle Informationen werden ausschließlich über sichere Leitungen versendet und weder auf dem Gerät noch bei der DeGIV gespeichert. Die Authentifizierung am Terminal läuft über die persönliche Versichertenkarte des Kunden.
Noch stehen nicht alle Standorte fest. Interessierte Apotheken, Krankenhäuser und MVZs können sich ab dem 07.01.2019 um ein Terminal bewerben www.sachsen.gesundheitsterminal.de.

Passende Artikel

Bildnachweis Header: © moll Funktionsmöbel


Nächster Artikel

Jahreswechsel: Das ändert sich 2019 – Das ändert sich für Versicherte zum Jahreswechsel.

mehr
Paar auf Geldscheinen, Versichertenentlastungsgesetz