Madame Cuisine: Porree-Quiche

Jetzt wird’s frisch: Bloggerin Madame Cuisine eröffnet die blühende Saison mit einer saftigen Porree-Quiche!

Porree-Quiche

Das Rezept im März

So langsam neigt sich der Winter dem Ende zu und das erste zarte Grün des jungen Frühlingsgemüses macht sich in den Regalen der Supermärkte und Gemüsehändler breit. Eines der absoluten Lieblingsgemüse meiner Kindheit war Lauch. Vermutlich lag das vor allem daran, dass meine Mutter den Lauch fein geschnitten in einer Rahmsauce verpackte. Dem Gemüse wurde so die Schärfe genommen, denn wer schon einmal Lauch geschnitten und zubereitet hat, der weiß, dass der austretende Saft dem der Zwiebel nicht unähnlich ist.


Lauch wird vor allem im Mittelmeerraum Europas angebaut, ist aber auch in Deutschland weit verbreitet. Als Kulturform des sogenannten Ackerlauchs besitzt er eine hohe Frosthärte, sodass die meisten Lauchsorten auch über den Winter auf dem Feld verbleiben können.

Lauch, oder auch „Porree“ – wie das Gemüse vor allem im Norden Deutschlands genannt wird – ist reich an den Vitaminen C und K, an Folsäure sowie an Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen. Man könnte ihn quasi als wahren Alleskönner bezeichnen, da er nicht nur gekocht als Gemüse, sondern auch roh im Salat verzehrt werden kann. Und zusammen mit den Kollegen Karotte und Sellerie bildet er ein famoses Trio, das auch als „Suppengrün“ bekannt ist.


Ich mag Lauch vor allem in Kombination mit Gewürzen wie Curry oder Kurkuma. Diese Quiche lässt sich wunderbar vorbereiten und kann sowohl warm als auch kalt gegessen werden. Mit einem frischen Feldsalat als Beilage ist die Quiche zudem eine vollwertige Mahlzeit.

Kleine Warenkunde

Ist Porree dasselbe wie Lauch? Ja, ist es! „Lauch“ heißt der Porree in Süddeutschland, regionale Unterschiede in Sachen Gesundheit gibt es bei dem Zwiebelgemüse natürlich nicht. Porree enthält den Farbstoff Betacarotin, der vom Körper in Vitamin A umgewandelt werden kann, was letztlich unseren Augen, unserem Immunsystem, der Bildung von Haut, Schleimhäuten und Blutkörperchen und dem gesamten Stoffwechsel zugutekommt. Porree enthält außerdem das Spurenelement Fluor, das die Zähne härtet und remineralisiert, sowie auch Zink, das für gesunde Haut und gesunde Haare und ein funktionierendes Immunsystem sorgt. Porree schmeckt nicht nur gut, sondern wirkt auch entschlackend und entwässernd und entfaltet sogar eine antibakterielle Wirkung. Im Gemüsefach im Kühlschrank ist Porree ein bis zwei Wochen haltbar, sollte aber nicht in der Nähe von Tomaten, Äpfeln und Birnen gelagert werden, da sonst der Reifegrad beschleunigt wird und der Porree schneller verdirbt. Lassen Sie den Porree am besten gar nicht erst alt werden, verarbeiten Sie ihn direkt mit dem neuen leckeren Rezept von unserer Madame Cuisine – wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen!

Sonja Stötzel arbeitet in ihrer Küche

Madame Cuisine kocht für IKK-Versicherte

Ab jetzt wird’s köstlich im eMagazin von aktiv+gesund! Sonja Stötzel, die Macherin des Kochblogs „Madame Cuisine“, bloggt ab sofort exklusiv für die Versicherten der IKK classic. Mit jeder neuen Ausgabe stellt sie ein neues Lieblingsrezept mit Anleitung zum Nachkochen vor. Und das sechsmal im Jahr!

Und das braucht man:

Zutaten für eine Quiche-Form mit 26 cm Durchmesser:

250 g Dinkelmehl 
½ TL Salz
125 g kalte Butter 
4 EL eiskaltes Wasser
3 Stangen Lauch
1 Zucchini
1 Zehe Knoblauch
Je 1 EL Butter und Olivenöl
Meersalz, Pfeffer
3 Eier
150 g Naturjoghurt
½ TL Kurkuma
100 g geriebener Bergkäse, z. B. Greyerzer
Etwas Butter und Mehl für die Form

Und so geht’s:

1.	Für den Teig das Dinkelmehl in eine große Schüssel geben und mit ½ TL Salz vermischen. Die kalte Butter in Stückchen darüber geben und 4 EL eiskaltes Wasser hinzufügen. Mit den Händen kräftig kneten und zu einem glatten Teig verarbeiten. 2.	Eine Quiche-Form mit Butter einfetten und etwas Mehl bestäuben. Den Teig ausrollen und die Quiche-Form damit auskleiden, dabei am Rand hochziehen.  3.	Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. 4.	Den Lauch putzen, der Länge nach halbieren, anschließend quer in feine Streifen schneiden. In ein Sieb geben, gründlich unter kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen. 5.	Die Zucchini ebenfalls putzen und waschen und auf dem Gemüsehobel fein raspeln.

1. Für den Teig das Dinkelmehl in eine große Schüssel geben und mit dem Salz vermischen. Die kalte Butter in Stückchen darüber geben und das eiskalte Wasser hinzufügen. Mit den Händen kräftig kneten und zu einem glatten Teig verarbeiten. 2. Eine Quiche-Form mit Butter einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig ausrollen und die Quiche-Form damit auskleiden, dabei am Rand hochziehen. 3. Den Backofen auf 180° Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 4. Den Lauch putzen, der Länge nach halbieren, anschließend quer in feine Streifen schneiden. In ein Sieb geben, gründlich unter kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen. 5. Die Zucchini ebenfalls putzen und waschen und auf dem Gemüsehobel fein raspeln.

6.	In einer großen Pfanne je 1 EL Olivenöl und Butter erhitzen. Lauch und Zucchini bei mittlerer Hitze für 3-4 Minuten anschwitzen. Knoblauch schälen und dazu pressen, dann für 1 weitere Minute mit andünsten. Kräftig mit Meersalz und Pfeffer würzen, anschließend die Pfanne vom Herd nehmen und das Gemüse abkühlen lassen.

6. In einer großen Pfanne Olivenöl und Butter erhitzen. Lauch und Zucchini bei mittlerer Hitze für 3 bis 4 Minuten anschwitzen. Knoblauch schälen und dazupressen, dann für 1 weitere Minute mit andünsten. Kräftig mit Meersalz und Pfeffer würzen, anschließend die Pfanne vom Herd nehmen und das Gemüse abkühlen lassen.

7.	Die Eier in eine Schüssel aufschlagen und mit dem Joghurt und Kurkuma verrühren, dann den geriebenen Käse unterheben.

7. Die Eier in eine Schüssel aufschlagen und mit dem Joghurt und Kurkuma verrühren, dann den geriebenen Käse unterheben.

8.	Die Eier-Joghurt-Mischung zum Gemüse geben und alles vorsichtig miteinander vermengen. Auf den Teig geben und glatt streichen.

8. Die Eier-Joghurt-Mischung zum Gemüse geben und alles vorsichtig miteinander vermengen. Auf den Teig geben und glatt streichen.

9. Quiche in der Mitte des vorgeheizten Ofens für 35 bis 40 Minuten backen, bis die Masse gestockt und die Quiche goldbraun gebacken ist. Vor dem Anschneiden etwa 10 Minuten stehen lassen und mit einem grünen Salat, zum Beispiel Feldsalat, servieren.

9. Quiche in der Mitte des vorgeheizten Ofens für 35-40 Minuten backen, bis die Masse gestockt und die Quiche goldbraun gebacken ist. Vor dem Anschneiden etwa 10 Minuten stehen lassen und mit einem grünen Salat, z.B. Feldsalat, servieren.

Guten Appetit!

„Gemüseschneiden ist mein Yoga“

Wie Madame Cuisine die Leidenschaft fürs Kochen entdeckt hat, wie ihr ein kleiner Trick zu neuen Rezeptideen verhilft und warum sie keine Hightech-Küche braucht, lesen Sie im Interview.

Passende Artikel

Bildnachweis Header: © Madame Cuisine


Nächster Artikel

Vorstandsvergütungen 2018 – Vorstandsvergütungen für die IKK classic und den GKV-Spitzenverband

mehr
Konferenzraum