Sebastian Kneipp: Gesundheit auf Schritt und Tritt

Gesundheit auf Schritt und Tritt: Die Lehren Sebastian Kneipps gelten immer noch als Meilensteine der Naturheilkunde!

Sebastian Kneipp – der „Wasserdoktor“

Anfang des 20. Jahrhunderts zählte er in Übersee zu den bekanntesten Deutschen, den ganz großen Ruhm erlangte der Priester aus Bayern vor allem mit seinen Wasserkuren. Die Rede ist von Sebastian Kneipp, der bis heute nichts an Aktualität eingebüßt hat. Gerade weil unsere Welt von heute eine viel schnellere ist als damals, sind und bleiben die Lehren Kneipps Meilensteine der Naturheilkunde.

 

Er heilte sich selbst durch eiskalte Bäder in der Donau von seiner Tuberkulose, die Menschen nannten ihn den „Wasserdoktor“. Als er dann nachweislich cholerakranken Menschen das Leben retten konnte, war sein Erfolg nicht mehr aufzuhalten und seine Wirkstätte Bad Wörishofen wurde zu einem tausendfach besuchten Kurort. Die Rede ist von Sebastian Kneipp (1821–1897). Bis heute gilt seine Naturheilkunde als präventives Konzept mit Zukunft, das 2015 zum Immateriellen Kulturerbe der UNESCO wurde. Aktuell trägt der Kneipp-Bund mit seinen 600 Vereinen und rund 160.000 Mitgliedern dazu bei, die Bevölkerung mit zahlreichen Angeboten gesundheitlich aufzuklären und das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Prävention zu fördern.

Unsere Verlosung ist beendet!

An dieser Stelle haben wir einen Aufenthalt in Bad Wörishofen, der Stadt Sebastian Kneipps, verlost. Bei der Verlosung gab es zwei Übernachtungen in Bad Wörishofen für zwei Personen in einem Doppelzimmer im schönen Hotel Sonnengarten zu gewinnen! Die Verlosung ist nun beendet, die Gewinner werden von uns benachrichtigt. Vielen Dank für Ihre Teilnahme und herzlichen Glückwunsch den Gewinnern!

Das Foto zeigt ein Zimmer im Hotel Sonnengarten in Bad Wörishofen

© Hotel Sonnengarten

 

Nach wie vor zählen alle Anwendungen rund um das Wasser, wie Wassertreten und die Kneippgüsse, zu den bekanntesten Komponenten der kneippschen Naturheilverfahren, die bis heute gelebt werden. „Es ist Kneipps Verdienst, dass er daraus Mitte des 19. Jahrhunderts eine therapeutische Methode entwickelte, die heute vielfach Anwendung findet und zu einem ganzheitlichen Gesundheitskonzept wurde“, sagt Klaus Holetschek, Präsident des Kneipp-Bundes. Die Wassertherapie ist eine Reiztherapie mit kalten und warmen Wasseranwendungen, die zur Stärkung des Immunsystems und bei verschiedenen akuten und chronischen Erkrankungen zum Einsatz kommt. Sie umfasst 120 verschiedene Anwendungen, wie Waschungen, Wassertreten, Bäder, Güsse, Dämpfe, Auflagen und Wickel.

Weichen für die Medizin der Zukunft

 

Schließlich ergänzte Kneipp seine durch viele Selbstversuche entstandene „Wasserkur“ noch um weitere Elemente, allen voran die Pflanzenheilkunde, aber auch die Bewegung. „Kneipp erkannte schon früh, dass man damit viel für die Gesundheit tun kann und dass – neben der Heilung – die vorbeugende Wirkung einer gesunden Lebensweise entscheidend ist. Später kamen dann noch die Elemente Ernährung und Lebensordnung hinzu“, erklärt Klaus Holetschek. Gerade in einer Zeit, in der psychische, chronische und lebensstilbedingte Erkrankungen zunehmen, sei Kneipps Lehre aktueller denn je.

So hat auch die Schulmedizin bereits Teile seiner Naturheilverfahren übernommen: Wassertherapie spielt in der Physikalischen Medizin eine Rolle, Bewegung in der Physiotherapie, Ernährung in der Ernährungsmedizin und Teile der Ordnungstherapie in der Psychosomatik. Zudem fördert der Kneipp-Bund die Integration der Naturheilkunde in der Hochschulmedizin. „Die erfolgreiche Installation einer Stiftungsprofessur an der renommierten Berliner Charité seit Januar 2010 ist ein Meilenstein für uns“, sagt Klaus Holetschek. „Das Miteinander von erfolgreichen Heilmethoden – ob Schulmedizin oder Naturmedizin – ist der richtige Weg und wird Weichen für die Medizin der Zukunft stellen.“

Gesundheit auf Schritt und Tritt

Sie möchten selbst einmal wieder „kneippen“? Dann finden Sie zahlreiche Anwendungstipps von Armbad bis Wassertreten unter: https://www.kneippvisite.de/anwendungen

Passende Artikel

Bildnachweis Header: © rudigobbo/iStock